Willkommen zurück!

Loggen Sie sich ein! Wir wünschen viel Spaß an unserem Angebot


Sie sind noch nicht registriert? Worauf warten Sie noch? Die Registrierung ist für Sie kostenlos und dauert nur wenige Minuten.
Erhalten Sie vollen Zugriff auf unser gesamtes Angebot und werden Sie Teil unserer Community!

Jetzt registrieren

Sachbuch Rubriken

Autos & Historische Fahrzeuge

Autos & Historische Fahrzeuge

Ratgeber

Ratgeber

Deutsche Geschichte

Deutsche Geschichte

Militaria

Militaria

Badische Lokalgeschichte

Badische Lokalgeschichte

Bücher

Eiweißinfarkt: Wie Sie mit weniger tierischen Proteinen gesünder leben

Autor: Norbert Treutwein | Verlag: Südwest Verlag |ISBN: 978-3-517-09414-4

Eiweißinfarkt: Wie Sie mit weniger tierischen Proteinen gesünder leben

Die Milch macht's - so lautet ein bekannter Werbeslogan. Aber was genau macht sie denn? Der Wissenschaftler Prof. Lothar Wendt hat schon vor 60 Jahren herausgefunden, was die Schulmedizin bis heute ignoriert: Krankheiten wie Bluthochdruck, Arthrose, Diabetes oder Herzinfarkt sind sogenannte Eiweißspeicherkrankheiten, die durch den übermäßigen Konsum tierischer Proteine entstehen. Auch die China Study zeigt, welche Folgen eine tiereiweißreiche Ernährung für den Körper hat. Nicht jeder muss gleich zum Veganer werden, aber wer regelmäßig auf Milch, Fleisch und Eier verzichtet, der entlastet seinen Körper und beugt Krankheiten vor. Dieses Buch bietet nicht nur Hintergrundwissen für eine gesündere Ernährung mit pflanzlichen Eiweißquellen, sondern auch einfache Rezepte, die sogar Fleischfans überzeugen werden.

Rezensionen (1)

Ich möchte eine Rezension schreiben

Buchfreak86

Buchfreak86

Verfasst am: 07.06.2016 |

Gesünder leben?

Macht Eiweiß krank? Dieser Frage geht Norbert Treutwein in seinem neuen Buch genauer nach und zeigt, wie man mit weniger tierischen Proteinen gesünder leben kann. Dieses Buch bietet nicht nur Hintergrundwissen und Nährstofftabellen für eine gesündere Ernährung mit pflanzlichen Eiweißquellen, sondern auch einfache Rezepte, wie zum Beispiel Salatplatte mit gebratenen Pastinaken, scharfes Kaki-Chutney oder ein Quinoa-Salat mit Mango und Brombeeren.
Ich halte die Idee wie viele andere Ernährungstrends für überzogen und einseitig, auch wenn es Studien dazu gibt. Sicherlich widersprechen andere Studien dem Ansatz auch. Die Rezepte sind durchaus ausprobierwürdig.