Willkommen zurück!

Loggen Sie sich ein! Wir wünschen viel Spaß an unserem Angebot


Sie sind noch nicht registriert? Worauf warten Sie noch? Die Registrierung ist für Sie kostenlos und dauert nur wenige Minuten.
Erhalten Sie vollen Zugriff auf unser gesamtes Angebot und werden Sie Teil unserer Community!

Jetzt registrieren

Sachbuch Rubriken

Autos & Historische Fahrzeuge

Autos & Historische Fahrzeuge

Ratgeber

Ratgeber

Deutsche Geschichte

Deutsche Geschichte

Militaria

Militaria

Badische Lokalgeschichte

Badische Lokalgeschichte

Bücher

Luftfahrtgeschichte: Messerschmitt Bf 109. Vom Prototypen bis zur Bf 109 K. Das meistgebaute Jagdflugzeug der deutschen Luftfahrtgeschichte. Der Standardjäger der deutschen Luftwaffe.

Autor: Dietmar Hermann | Verlag: Geramond Verlag GmbH |ISBN: 978-3-86245-263-7

Luftfahrtgeschichte: Messerschmitt Bf 109. Vom Prototypen bis zur Bf 109 K. Das meistgebaute Jagdflugzeug der deutschen Luftfahrtgeschichte. Der Standardjäger der deutschen Luftwaffe.

Meistgebautes Jagdflugzeug
Geschlossene Pilotenkanzel, Einziehfahrwerk und eine Ganzmetallkonstruktion von Rumpf und Tragflächen kennzeichneten die Messerschmitt Bf 109. Damit markierte sie ab ihrem Erstflug 1935 eine neue Generation von Tiefdecker-Jagdflugzeugen. Ihr Erfolg war somit programmiert. Mit rund 33.300 Maschinen gilt die Bf 109 als meistgebautes Jagdflugzeug der Geschichte. Erfahren Sie alles über eines der wichtigsten Flugzeuge der deutschen Luftwaffe!

Rezensionen (2)

Ich möchte eine Rezension schreiben

Piet Kämpfer

Piet Kämpfer

Verfasst am: 10.12.2017 |

Messerschmit Me 109

wow, habe das Buch zum Geburtstag geschenkt bekommen und bin begeistert. Ich bin gerade dabei, ein Modellbauprojekt für eine Me 109 zu planen und freue mich sehr, dass ich nun einige wichtige Details nachschlagen kann! Klasse!
Patrick Schlenz

Patrick Schlenz

Verfasst am: 09.12.2017 |

Messerschmitt Bf 109

Der Autor und Herausgeber Markus Wunderlich beschreibt auf über 220 reich bebilderten Seiten die Entstehungsgeschichte der Messerschmitt Bf 109, sowie deren Weiterentwicklungen bis zum Ende des 2. Weltkriegs.

Die Messerschmitt Bf 109, auch als Me 109 bezeichnet, war der deutsche Standardjäger im 2. Weltkrieg. Mit ihrer geschlossenen Pilotenkanzel, dem Einziehfahrwerk sowie der Ganzmetallkonstruktion markierte sie ab ihrem Erstflug im Jahre 1935 eine neue Generation von Tiefdecker-Jagdflugzeugen. Das Flugzeug wurde aber auch als Jagdbomber, Nachjäger und Aufklärer verwendet. Mit rund 33.300 gebauten Maschinen gilt die Bf 109 bis heute als das meistgebautes Jagdflugzeug der der Kriegsgeschichte.

Der Autor präsentiert seitenweise seltene Originalaufnahmen von vielen Kriegsschauplätzen. Teils in der Luft, teils am Boden. Selten Aufnahmen, wie beispielsweise die Bestückung einer Me 109 mit einer Fotokamera (Einsatzvorbereitung für einen Aufklärer auf Seite 141). Dazu werden farbige Zeichnungen, die eine Ansicht aus verschiedenen Blickwinkeln ermöglichen, geliefert. Diese Zeichnungen ziehen sich über das gesamt Werk und zeigen verschiedene Baureihen und Typen. Dazu kommen vielen Detailaufnahmen aus dem Cockpit, es werden verschiedene Waffeneinbauten gezeigt und vieles mehr. Dazu kommen Originalabbildungen aus dem Flugzeughandbuch der "G"-Serie. Es finden sich auch Farbaufnahmen einer restaurierten G-10 aus dem Museum in Dayton/USA sowie Farbaufnahmen einer Bf 109 G-6 der Messerschmitt-Stiftung. Außerdem werden Aufnahmen, teilweise in Farbe, gezeigt, die die Bf 109 in „Fremdverwendung“, beispielsweis in den Luftwaffen Finnlands (Einsatz bis 1954), Kroatiens, Ungarns und Spaniens zeigen, die von der Luftwaffe beliefert wurden.

Der Autor beschreibt darüber hinaus die verschiedenen Einsatzgebiete der „Me 109“ sowie deren verschiedene Verwendungen und Einsatzmöglichkeiten. Er schildert die verschiedenen Probleme der Flugmaschine, die verschiedenen Weiterentwicklungen und technischen Veränderungen von der 1. Bauserie, die im spanischen Bürgerkrieg zum Einsatz kam, bis hin zur „Kurfürst“-Serie, die bis zum Kriegsende die finale Version der Me Bf 109 darstellte.

Auf Originalaufnahmen werden auch einige wichtige und interessante Tarnanstriche gezeigt, so für den Afrikaeinsatz auf den Seiten 45 + 92, den Wintereinsatz auf den Seiten 93 + 150 sowie ein Fleckenanstrich auf Seite 88. Sehr schön finde ich auch, dass Maschinen erfolgreichen Jagdflieger Einzug in das Buch gefunden haben, so beispielsweise von Werner Mölders Seite 82, Hans-Joachim Marseille Seite 84, Josef Priller Seite 97 und Heinrich Bartels auf Seite 149.

Das letzte Kapitel des Buchs widmet sich mit der Nachkriegsgeschichte der Me 109. Weiterentwicklungen wurden noch viele Jahre in Spanien, Israel und Tschechien zum Einsatz kamen

Das gesamt Werk ist aus meiner Sicht eine Präsentation, die aus einem „Guss“ ist. Für Fans der Bf 109 ist dieses Buch aus meiner Sicht ein unbedingtes "Muss“, das durch die vielen Detailaufnahmen und die vielen Zeichnungen auch für Modellbauer von großem Interesse sein dürfte!