Willkommen zurück!

Loggen Sie sich ein! Wir wünschen viel Spaß an unserem Angebot


Sie sind noch nicht registriert? Worauf warten Sie noch? Die Registrierung ist für Sie kostenlos und dauert nur wenige Minuten.
Erhalten Sie vollen Zugriff auf unser gesamtes Angebot und werden Sie Teil unserer Community!

Jetzt registrieren

Sachbuch Rubriken

Autos & Historische Fahrzeuge

Autos & Historische Fahrzeuge

Ratgeber

Ratgeber

Deutsche Geschichte

Deutsche Geschichte

Militaria

Militaria

Badische Lokalgeschichte

Badische Lokalgeschichte

Bücher

Das 2. Regiment der „Division Brandenburg“: Eine Dokumentation zum Einsatz der BRANDENBURGER-Gebirgsjäger im Osten bzw. Südosten Europas

Autor: Leo Cavaleri | Verlag: Helios |ISBN: 978-3-86933-186-7

Das 2. Regiment der „Division Brandenburg“: Eine Dokumentation zum Einsatz der BRANDENBURGER-Gebirgsjäger im Osten bzw. Südosten Europas

Zu Beginn des II. Weltkrieges ergab sich für die deutschen Panzertruppen die Notwendigkeit, dass sie im Angriff auf sensible Verkehrsknoten infanteristische Unterstützung benötigten. Dazu initiierte die Abwehr II des deutschen militärischen Nachrichtendienstes (Amt Ausland Abwehr) den Aufbau einer eigenen Kommando-Truppe, die in Folge als die "Brandenburger" in die Geschichte des II. Weltkrieges eingehen sollten. Innerhalb dieses Verbandes wurde mit 1940 beginnend das II. Bataillon, mit Kommando in BADEN bei WIEN, für den Einsatzraum Ost- bzw. Südost-Europa aufgebaut. Dieses Bataillon bestand grundsätzlich neben Sudeten-Deutschen hauptsächlich aus einer Mischung von (Nord-, Süd-)Tirolern, Salzburgern und (Unter-)Steirern. Ihr Erkennungszeichen an der Bergmütze war das Edelweiß. Diese Gebirgsjäger der "Brandenburger" sollten im Verlaufe des Krieges zur Elite der Elite werden. Basis für die vorliegende Publikation bildet eine 2001 am Institut für Geschichte an der KF-Universität Graz eingereichte Dissertation. Diese Dissertation bearbeitet die Geschichte des II. Bataillons, wobei am Beispiel dieses Verbandes die Bedeutung der "Brandenburger" für die "Blitz-Kriegs-Strategie" der Deutschen Wehrmacht dargestellt wird. Die verwendeten Quellen stammen aus dem Militärarchiv in Freiburg im Breisgau, dem Public Record Office in London und Publikationen ehemaliger "Brandenburger".

Rezensionen (1)

Ich möchte eine Rezension schreiben

Patrick Schlenz

Patrick Schlenz

Verfasst am: 02.07.2018 |

Das 2. Regiment der "Division Brandenburg"

Das von Autor Leo Cavaleri verfasste Buch zur Geschichte des 2. Regiments der "Division Brandenburg" beschreibt sehr detailliert die Entstehungs- und Aufbaugeschichte dieser Eliteeinheit der deutschen Wehrmacht.

Das Buch basiert auf der Dissertation des Autors, was dem Werk einen wissenschaftlichen Charakter zuspricht und somit militärwissenschaftlich überzeugt. Damit wird diese Publikation einem hohen Anspruch gerecht, der leider vielen weiteren Werken der Vergangenheit zur Geschichte der "Brandenburger", auf die sich der Autor auch bezieht, fehlt.

Cavaleri schildert faktenreich die Aufstellung Rekrutierung und Ausbildung dieser Kommandotruppe. Interessant ist dabei, dass er auf die persönlichen Erinnerungen einiger Angehöriger des Regiments zurückgreifen kann. Diese schildern sehr lebendig, wie sie zur Truppe kamen und wie sie eingesetzt wurden. Insbesondere in der Frühphase des Russlandfeldzugs konnte das Regiment einige wichtige militärische Erfolge, insbesondere bei der Eroberung und Sicherung strategisch wichtigen Brücken, erzielen. Dabei erläutert der Autor auch die verschiedenen Taktiken die angewandt wurden und verknüpft diese geschickt mit den bereits o.g. Augenzeugenberichten. Dadurch entsteht vor den Augen des Lesers ein lebhaftes Bild der Einsätze und Kämpfe bis zur Jahreswände 1942/43.

Danach werden die Einsätze auf dem Balkan und in Griechenland geschildert. Das Kriegsende wird nur auf relativ wenigen Seiten besprochen, was höchstwahrscheinlich auch der eingeschränkten Quellenlage geschuldet ist.

Insgesamt ist das Werk sehr beeindruckend und bietet dem Leser einen kompletten Überblick über die Geschichte von der Gründungsidee bis zum Ende im Jahre 1945. Das Werk überzeugt mit detailreichen Erläuterungen über Taktik, Umgruppierungen und Berichte über den Alltag im Kampfeinsatz.

Das DIN A 4 Format ist sehr angenehm, weil der großen Anzahl der Zeichnungen und Bilder damit großzügig Platz geboten wird.