Willkommen zurück!

Loggen Sie sich ein! Wir wünschen viel Spaß an unserem Angebot


Sie sind noch nicht registriert? Worauf warten Sie noch? Die Registrierung ist für Sie kostenlos und dauert nur wenige Minuten.
Erhalten Sie vollen Zugriff auf unser gesamtes Angebot und werden Sie Teil unserer Community!

Jetzt registrieren

Sachbuch Rubriken

Autos & Historische Fahrzeuge

Autos & Historische Fahrzeuge

Ratgeber

Ratgeber

Deutsche Geschichte

Deutsche Geschichte

Militaria

Militaria

Badische Lokalgeschichte

Badische Lokalgeschichte

Bücher

Flieger-Asse und Kanonenfutter: Deutsche Jagdflieger im Zweiten Weltkrieg

Autor: Peter Cronauer | Verlag: GeraMond Verlag |ISBN: 978-3-86245-329-0

Flieger-Asse und Kanonenfutter: Deutsche Jagdflieger im Zweiten Weltkrieg

Peter Cronauer, 2. Historiker der „Traditionsgemeinschaft JG 52“, kennt viele ehemalige Jagdflieger persönlich. In diesem Band lässt er sechs von ihnen zu Wort kommen, vom Ritterkreuzträger bis zum Nachwuchspiloten im letzten Aufgebot. Sie berichten von ihren Erlebnissen und Einsätzen, vom Eismeer bis Nordafrika, von der Ostfront bis in die Normandie, am Tag und in der Nacht.
Die authentischen Zeitzeugenberichte vermitteln einen Eindruck von den unterschiedlichen Kriegsschauplätzen und Einsatzarten, und nicht zuletzt von den damals jungen Fliegern selbst.

Rezensionen (1)

Ich möchte eine Rezension schreiben

Patrick Schlenz

Patrick Schlenz

Verfasst am: 30.07.2018 |

Flieger-Asse und Kanonenfutter

Das Buch von Autor Peter Cornauer beschreibt auf über 200 Seiten den Werdegang deutscher Flieger im 2. Weltkrieg.

Alle 6 vorgestellten Piloten haben den Krieg glücklicher Weise überlebt und im Nachkriegsdeutschland wieder Fuß gefasst. Sie erzählen ungeschminkt die von Ihnen erlebten Ereignisse. Von der Ausbildung, über ihre Einsätze bis zum Kriegsende. Fast alle haben einschneidende Erfahrungen gemacht. Ob es Abstürze hinter der Frontlinie waren, mit teilweise dramatischen Rettungsaktionen, Verwundungen oder spektakuläre "Ausstiege" aus abstürzenden Flugzeugen. Der schmerzliche Verlust von Kameraden, unzureichende Ausstattung und Unterbringung oder der tragische Verlust vieler Kameraden, denen man während der Kämpfe meist näher stand als den zu Hause wartenden Angehörigen.

Eines waren alle gleich, jeder wollte überleben und die am Ende des Buchs abgedruckten Nachkriegslebensläufe zeigen, dass jeder auch Frieden seinen Weg gemacht hat.

Das Buch ist gut bebildert, hat einen farbigen Schutzumschlag und ist aufgrund seiner lebhaften sprachlichen Darstellung der Erlebnisberichte sehr gut zu lesen.